2018 | Gedanken

2018 – Jahr der großen Veränderungen!

1. Januar 2018

Richtig gehört, 2018 wir mein Jahr der großen Veränderungen. Mit der ersten fange ich gleich mal an.

Da ich in letzter Zeit doch relativ viele komische Bemerkungen erhalten hatte, möchte ich mich nun am 01.01.2018 ein hoffentlich letztes Mal dazu äußern. Ich habe mein Blog NICHT deshalb ins Leben gerufen, damit mir ganz viel Mitleid entgegengebracht wird, auch nicht damit man mich nicht mehr für voll nimmt und schon gar nicht, dass jemand auf die Idee kommt ich sei eine arme Sau, weil sexuell bei mir nichts mehr geht.

Also:

  1. Mein Blog habe ich ins Leben gerufen, damit ich mir in erster Linie von der Seele schreiben kann und eventuell den einen oder anderen Mut zu machen nicht aufzugeben.
  2. Ja es ist richtig, ich bin durchgeknallt, ich sage gerne auch mal Dinge die nicht wirklich einen Sinn ergeben, aber das ist mir relativ egal, denn ich bin wie ich bin und entweder mag man mich oder eben nicht.
  3. Ja, auch habe ich den Film für 1000 Gesichter über „Scham“ mit mir drehen lassen, nicht, dass ich Mitleid erzeuge, nicht dass jeder für sich reininterpretiert was er will und erst Recht nicht, dass man mir vorschlägt, meinen Mann zu beglücken, wenn ich es nicht mehr kann. Ich war mehr als verdutzt, als ich auf solche Angebote stieß. Nein eher abstoßend fand ich sowas. Deshalb hier nochmal -> Danke für die Nachfrage, aber bei meinem Mann und mir ist alles in bester Ordnung und das auf ALLEN Ebenen!!!

Mit dem Film über mich und über das Monatsthema „Scham“ bei www.einblick.ms-persönlich.de wollte ich lediglich über das MS-Symptom „sexuelle Störung“ sprechen und nicht einen Aufruf starten uns in Liebesdingen „auszuhelfen“. Es war mir wichtig, einen anderen Blickwinkel anzusprechen, einen der nicht unbedingt auf die körperliche Ebene hindeuten soll.

Die Multiple Sklerose gehört zu mir, zu meinem Leben, ist aber nicht Mittelpunkt meines Daseins. Es ist nur ein Teil von mir. Es ist wie eine Narbe nach einer schweren Verletzung. Die Narbe sieht man, doch es muss einem nicht unbedingt prägen, schlechter machen, oder komplett von der Außenwelt abschotten. Man kann mit ihr normal Leben. Ja man funktioniert ab und zu nicht mehr so wie man es sich vorstellt, aber es normales ist möglich, ob beruflich oder privat.

Always keep smiling

Ich mein klar, dass man mich ab und zu für naiv hält ist schon klar. Es ist auch nicht wirklich verkehrt aber ich bin nicht von gestern. Also ich bitte für die Zukunft jeden der daran denkt uns beiden ein Gefallen tun zu müssen, oder denkt mein Mann sei arm dran, das zu unterlassen. Uns geht es wunderbar und ich denke auch nicht, dass genau dieses Thema jemanden etwas angeht.

Wenn ich über ein Symptom schreibe, dann nur, weil Symptome sich bei jedem MSler anders äußern und ich möchte einfach nur die Botschaft weitergeben, dass man NICHT aufgeben sollte. Auch ist es mir ein Anliegen, darüber zu schreiben und Menschen ermutigen, sich nur zu trauen. Trauen, kämpfen für etwas oder jemand das ihm wichtig ist, denn nur so können Träume auch wahr werden.

Das Leben ist viel zu kurz um es mit Nichtigkeiten zu vergeuden. Lasst uns 2018 verständnisvoller, liebevoller und ein Stück schöner gestalten. Es kann doch nicht sein, dass man sich an Dinge aufhängt, die kontraproduktiv, nichts bringend, sind. Sich in etwas reinsteigert, obwohl man weiß, dass man sich damit nur selber schadet.

Lasst das Jahr 2018 zu etwas ganz Besonderes werden. Erschafft unvergessliche Momente, schafft euch magische Momente und glaubt jede Sekunde an das Gute. Jeder von euch hat ein magisches, märchenhaftes Leben verdient, doch es liegt an einem selber wie nah man an das märchenhafte kommt. Also lasst es zu und seid mutig.

Eure,

Claudia

  1. Waaas? Wer tut denn sowas?!? Unverschämt!
    Ich finde es super, dass du so offen bist – ich bin auch überzeugt, dass wir genau dadurch vieles verändern können! Hör nicht auf die doofen Kommentare und bleib genau so wie du bist! Du bist toll!
    Happy NEW Year!
    Katarina

    1. Liebe Katarina,
      ja ich frage mich echt manchmal was diese Menschen in den Moment wohl geritten hat. Aber nun habe ich es einigermaßen verarbeitet auch wenn ich noch dabei bin den Kopf zu schütteln.
      Vielen Dank für deine lieben Worte .

      Und dir natürlich auch HAPPY NEW YEAR , würde mich sehr freuen wenn wir uns mal persönlich kennenlernen würden, denn ich finde dich mega .

      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.