Gedanken

Familienplanung

14. Dezember 2017

Es fällt mir nicht leicht darüber zu schreiben und mein Herzmann, sagt er, an meiner Stelle würde das nicht in die Öffentlichkeit verbreiten, denn eines Tages würde es mir negativ ausgelegt werden und man würde mich nicht mehr ernst nehmen. Aber was soll ich sagen. Ich möchte darüber reden, denn ob ich es den Menschen einzeln erkläre, wenn die Fragen kommen „Hast du Kinder? – „Nein!“ – „Oh möchtest du keine?“ oder ich es auf diesem Weg mache. Die Entscheidung ist dieselbe und mein Leben verläuft gleich.

Ich habe es vielleicht mal hier und da angeschnitten, aber nicht wirklich darüber geschrieben. Ja weil ich eventuell der Meinung war, es wäre nicht richtig und wie mein Mann sagte, viele würden denken es geht mir nur um Aufmerksamkeit erregen gehen. Doch jetzt wo Weihnachten (das Fest der Liebe) vor die Tür steht, möchte ich einige unausgesprochene Dinge zu Papier bringen um vielleicht anderen in der Hinsicht Mut zu machen. Man ist nicht alleine mit einer solch wichtigen Entscheidung im Leben.  

Einige von euch haben vielleicht das Video über mich gesehen über das Thema „Scham“ von der lieben Sabine kleinegrauewolke, die sie für Einblicke gedreht hat. Ich sprach über das Symptom „sexuelle Störung“, einer der Multiplen Sklerose Symptomen. Genau dieses Symptom führte jetzt auch dazu, dass wir uns gegen ein Kind entschieden haben. Nicht nur das Risiko wäre zu groß, sondern auch ich würde mich eher quälen als, dass ich die Schwangerschaft genießen könnte und für das kleine Würmchen wäre das nicht 9 Monate Wellness.

Mit 26 war ich mir mehr als 100 % sicher, dass ich mindestens 3 Kinder haben werde und noch besser ich träumte Jahre lang davon ich bekäme Drillinge. Von Jahr zu Jahr wurde es immer unwahrscheinlicher, dass es auch wirklich dazu kommt. Mit dem letzten Schub, war es fast besiegelt. Naja und endgültig entschieden wurde das dieses Jahr. Ja am Anfang war es etwas komisch, doch es fühlt sich richtig an.

Auch wenn man schwere Entscheidungen treffen muss kann das Leben wunderbar sein

Es heißt doch „Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!“ Genau daran habe ich mich gehalten. Denn es ist Tatsache und kann es nicht mehr ändern, also konzentriere ich mich auf die Dinge die ich vielleicht im Leben noch machen/erreichen kann, anstatt traurig mich zu verkriechen und alles schlecht reden nur, weil ich aufgrund der Umstände keine Kinder bekomme.

Jetzt beschäftigt mich doch die Aussage von meinem Mann, dass ich es später spüren würde, wenn ich jetzt das hier auf Papier bringe. Ich frage nun mal in die Runde – „Warum würdet ihr mich nicht mehr ernst nehmen, nur weil ich hier schreibe, dass meine Familienplanung abgeschlossen ist?“ Klar gibt es Menschen die behaupten würden ich will mich nur aufplustern, aber warum denn?

Mein Leben wird nicht besser oder schlechter nur, weil ich darüber schreibe. Aber vielleicht kann ich ein paar Menschen da draußen Mut machen, ein paar Frau beistehen und Hoffnung geben, dass das Leben ohne Kinder zwar schwer ist aber auch wunderschön sein kann. Und ja es macht mich ein wenig traurig, dass manche Menschen so denken, doch auch hier – Ich kann und will es nicht ändern, denn genau daran kann ich wachsen.

Hört auf euer Herz meine Lieben. Lasst euch nicht entmutigen egal was passiert, egal was ihr macht. Und bitte bitte schämt euch für nichts. Nicht für euch selber, nicht für eure Erkrankung, nicht für gewisse Symptome die die Erkrankung mit sich bringen, nicht dafür, dass ihr vielleicht mal scheitert im Leben.

Jeder einzelne ist wertvoll, ist wunderbar auf einer eigenen Art und Weise. Deshalb lasst euch nicht verunsichern. Folgt eurem Bauchgefühl, eurem Herzen. Natürlich solltet ihr nicht ins Blaue irgendetwas tun was euch später bereuen lässt, denn Reue ist der sichere Schlüssel für den Untergang. Wenn ihr auf euer Herz hören werdet, dann wird es nichts in euer Leben geben was ihr bereuen könnt.

Habt noch eine wunderschöne Woche.

 

Eure,

Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.