Gastbeiträge von liebgewonnenen Menschen | Gedanken | Multiple Sklerose

Ein wundervoller Gastbeitrag von der wunderbaren Caroline :-)

31. Mai 2017

Als Erstes möchte ich mich bei der wunderbaren Caroline bedanken, dass sie ein so toller Text für den Gastbeitrag, geschrieben hat 😀.

Caroline bekam ihre MS-Diagnose 2004. Ich muss ehrlich sagen, dass sie es seitdem souverän meistert. Ihr findet sie auf Instagram unter -> @carolineregnardmayer, sowie auf ihrem privatem Blog -> https://caroregm.blogspot.de und ihrer Autorin-Seite -> https://www.frauenpowertrotzms.com.

 

Meine MS-Geschichte

Ich wurde 1965 im schönen Städtchen Landau in der Pfalz geboren. Wir sind umgeben vom Pfälzer Wald nach Westen und im Osten hat man von einer Anhöhe einen tollen weiten Blick in die Rheinebene. Das allerschönste bedeutet für mich das unendliche Rebenmeer um unsere Stadt und die eingemeindeten Dörfer. Wer den Wein liebt, der sollte eines unserer Weinfeste besuchen, am besten mit einem Kurzurlaub verbinden.

 

Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich in Landau. Nach der Mittleren Reife an der Maria-Ward-Schule konnte ich sogar hier vor Ort am Naturwissenschaftlichen Technikum eine MTA-Ausbildung für Labor und Röntgen absolvieren. Anschließend arbeitete ich über vier Jahre in einem Krankenhaus in Neustadt an der Weinstraße, erst dann wurde ich flügge.

 

Meine Tochter wurde 1995 in Fürth geboren, ein Jahr danach verschlug es uns wieder in die Pfalz zurück nach Impflingen bei Landau. Es waren schicksalhafte Jahre, denn meine Tochter kam sehr krank auf die Welt. Nach Jahren der Pflege und Operationen meiner kleinen Tochter, Verlusten, Hausbau, erblickte mein Sohn 1999, mit derselben orthopädischen Erkrankung wie meine Tochter, die Welt. Zwei Jahre danach erkrankte mein damaliger Mann sehr schwer. Auf seinen Wunsch hin trennten wir uns wegen kurzer Lebenserwartung. Über die nächsten Jahre, die folgten, werde ich hier nichts mehr erzählen, denn alte Wunden, die nun endlich fast verheilt sind, sollte man nicht immer wieder aufreißen. Seit 2001 bin ich alleine mit meinen Kindern, meine Erkrankung wurde 2004 diagnostiziert. Sie tobte seit der Geburt meiner Tochter in mir und es zeigten sich kurz danach die ersten Symptome. Trotz sehr schwerer Jahre, nachdem sich mein Mann von uns trennte, haben wir Drei das Leben und den Alltag gut gemeistert. Wir sind ein eingeschweißtes Team und leben nach dem Motto – einer für alle, alle für einen.

 

Durch meine Diagnose Multiple Sklerose (MS) 2004 wurde ich 2005 berentet, denn Nacht- und Wochenenddienst bis zu 20 Stunden konnte ich nicht mehr bewältigen. Trotz der Schicksalsschläge stand ich immer wieder auf und so kam ich neben meinen sehr geringfügigen Nebenjobs Ende 2008, nach einem schweren Schub, zum Schreiben. Ich startete mit meinem ersten Buch “Frauenpower trotz MS” … aus dem Leben gegriffen!! Ich schrieb mir alles von der Seele, quasi zur Krankheitsbewältigung, und um Betroffene und deren Angehörige zu informieren. Sie zu beraten und die Erkrankung zu erklären, aus der Sicht als Betroffene.

 

Heute bin ich ein glücklicher Mensch trotz MS, auch wenn manch Gesunder dies nicht versteht. Doch in habe meinen Weg mit der Krankheit gefunden und akzeptiert. Meine früheren Hobbys kann ich nicht mehr ausführen, wie tanzen und wandern. Doch ich entdeckte mein “altes” Hobby, das Fotografieren. Auch von Freunden verabschiedete ich mich, die mir nicht gut taten. Neue Freundschaften entstanden und ich führe ein eigenständiges Leben, zwar mit Unterstützung, aber zufrieden und mache nur noch das, was mir gut tut und gefällt.

 

Ich bin neben dem Schreiben Gruppenleiterin einer MS-Selbsthilfegruppe in Landau und engagiere mich für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) in diesem Rahmen. Ebenso blogge ich und habe dadurch Claudia kennengelernt. Solche Menschen bereichern mein Leben und wer jetzt noch fragt, ob ich glücklich trotz MS bin”, der hat nichts verstanden. LACH

 

Euch wünsche ich einen guten Weg, der zu euch passt! Claudia danke ich für die Möglichkeit hier auf ihrem Blog zu schreiben. Irgendwann werden auch wir uns begegnen.

 

Herzlichst

Eure Caro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Liebe Claudia,
    ich hatte vier Tage frei vom PC, das musste nach der anstrengenden Lesung einfach mal sein.
    Ich habe mich ja so riesig gefreut, dass ich hier bei dir schreiben durfte. Du weißt ja, du bist auf meinem auch jederzeit willkommen <3
    Übrigens hast du wunderschöne Blumen für mich herausgesucht <3
    Liebe Grüße
    Caro

    1. Liebe Caroline,
      ich finde es toll, dass du dir eine kleine Auszeit gegönnt hast .
      Sehr gerne, habe mich auch über dein Beitrag gefreut, sehr sogar.
      Ich werde dir auch bald einen zuschicken, brauche aber noch etwas Zeit.

      Fühl dich doll gedrückt,
      Lieben Gruß
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.